[Turnierbericht] Ohje, das könnte böse enden ... | openCards

You are here

[Turnierbericht] Ohje, das könnte böse enden ...

    This Tournament-Report article was written by openCards user Dukat.

    Tournament-Report from the Tournament "Berlin1EOpen1".

    ... ist wohl der passenste Titel für diesen Bericht. Warum? Nun, das soll noch erläutert werden.

    Am 05.12.2009 trafen sich 6 tapfere Recken, um eine Runde First Edition (Open Constructed) zu spielen. An diesem wunderschönen Morgen, als in unserem Stammladen noch die Bänke frei und die Luft frisch war, sollte es dann also los gehen.

    Zunächst aber erst mal, wurde mir Angst und Bange gemacht. Es hat sich allgemein rumgesprochen, dass ich dem Dominion als Affilation recht zugetan bin und so meinte Sebastian erst einmal: „schau mal, was ich in meinem Deck habe“ – und ein Krajensky Founder blickte mich an.
    „Ups“ – dachte ich.

    Mike fügte dem dann hinzu, er habe von meinen Dominion Spielen gelernt und würde nun auch mit Young Jem’Hadar und Co. spielen – ein weiteres Mal: „ups“.

    Kein guter Anfang, dachte ich.

    Nundenn, so sollte es jetzt losgehen.
    Ich spielte ein Jem’Hadar Battle Deck mit Empok Nor und Post Garrison (letztes kam allerdings kein einziges Mal zum Einsatz).

    Spiel 1:
    vs. Mike (Delta Federation / Non-Aligned Solver)

    Die Spaceline sollte nun offenbaren, was wirklich auf dem Programm stand: Mike seedete zweimal Construct Depot und vier Delta-Missionen. Ich war zunächst verwirrt. Im Verlauf des Spiels wollte Mike zwischen den beiden Missionen ein Black Hole spielen. Da ich den Game Text seit Ewigkeiten nicht gelesen hatte und übersah, dass es zwischen zwei „Space“-Missionen (exakter Kartentitel) gespielt werden muss, ließ ich das zu. Es war auch weniger dramatisch, da die beiden Missionen am äußersten Rand lagen und es um die 20 Runden gedauert hätte, bis mich das ganze betrifft.
    Ich holte mir zunächst Empok Nor und downloadete mein Equipment. Ich scannte die Mission (mit Science Lab) und erblickte ein Borg Schiff Dilemma. Am Ende der Runde holte ich mir erst mal einen Q – The Referee.
    In der darauffolgenden Runde ging ich die Mission an und beseitigte das Borg Schiff. Die Mission war alsbald gelöst. 45 Punkte (Mission plus Victory Is Life).
    Daraufhin versuchte ich mich an einer Planetenmission. Leider weiß ich nicht mehr so ganz, was darunter lag, jedoch rannte ich in diverse Dilemmas rein und bewahrte meine Jemmies vor dem Tod mit Emergency Transport Unit.
    Zunächst gelang es mir nicht die Mission zu lösen und ich flog in den Gamma Quadranten zurück, um dort eine Mission zu lösen.

    Im Verlauf des gesamten Spiels gelang es Mike leider nicht viel auszuspielen, da er sehr viel Pech beim Kartenziehen hatte.
    Dieses Schicksal sollte mich allerdings auch noch ereilen.

    Ich gewann das Spiel.

    Spiel 2:
    vs. Sebastian (Federation Mission Solver mit viel Nasty Kram im Tent)

    Ich holte mir meine Empok Nor und zunächst sah alles schick aus. Sebastian begann mit dem Ausspielen von Personnel via Devidian Door und einiger Free Plays. Jedoch kam es jetzt so, wie es Mike zuvor traf: ich zog rein gar nichts, das mir card draws ermöglichte. Mein Deck setzte vornehmlich auf Kartenziehen via Deyos. Jedoch mangelte es mir in Gänze an Jem’Hadar zum Ausspielen – also zog ich praktisch keinerlei Karten.
    Ich nutzte die Zeit also, um mein gestafftes Battleship (Waffen 17), um Sebastians Schiffe etwas in Schach zu halten. Er spielte jedoch einen Krajensky Founder aus, was es mir unmöglich machte, ihn anzugreifen.

    Sebastian ging seine Missionen an und löste eine nach der anderen und gewann 100:0. Im Verlauf des gesamten Spiels bekam ich leider nicht einmal 10 Jem’Hadar ausgespielt. Pech ;).

    Spiel 3:
    vs. Celina (Klingonen Mission Solver)

    As usual, holte ich mir Empok Nor und besetzte es. Celine spielte in regelmäßiger Reihenfolge Personnel aus. Nicht so viel, aber regelmäßig.
    In der Zwischenzeit sammelte ich Personnel an und scannte fleißig. Die Dilemmacombos waren recht überraschend. Unter Minig Survey lag zunächst ein REM Fatigue Hallucinations. Glücklicherweise war mein Außenposten direkt neben der Mission, sodass ich 5 Punkte kassierte.
    Durch Scannen sah ich weitere Dilemmas und löste die Mission erfolgreich. In der Zwischenzeit schickte ich mein Kriegsschiff zu Celinas Heimatwelt. Da sie kein Strategema im Deck hatte, gelangen mir einige erfolgreiche Angriffe.

    Celina scheiterte an einigen Dilemmas und konnte so nicht schnell genug aufholen. Währenddessen löste ich entsprechend Missionen und gewann das Spiel nach etwa 40 Minuten.


    Entsprechend dem Ergebnis erzielte ich den zweiten Platz.

    Das Turnier hat sehr viel Spaß gemacht, aber es nervte mich dann selbst, dass Empok Nor so zeitintensiv ist. Die jeweilige Runde in der ich Empok Nor commandeerte dauerte sehr lange, da ich auch ein großes Draw Deck hatte (wegen des vielen Equipments). Letztlich nutzte mir dieses dann auch nicht viel.

    Ich denke es war für alle eine schöne Erfahrung, zumal ich an dieser Stelle bemerken muss: sowohl die Strategie, als auch die Dilemma-Combos unseres Spielernachwuchses hier in Berlin werden besser. Einige Combos haben mich ziemlich ins Schwitzen gebracht, weil sie äußerst unkonventionell sind. Man weiß dann tatsächlich nicht, was einen erwartet.
    Interessant sei eine Spielsituation anzumerken, als Sebastian mit seinem Föderationsdeck in eine Punishment Zone reinlief, eine Karte, die ich seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen habe - und tatsächlich gab es auch -10 Punkte dafür. Eine äußerst interessant zu beobachtende Spielsituation.

    Alles in allem ein schönes Turnier!